Das Sammeln von Autogrammen ist ein wunderschönes, spannendes Hobby, vorwiegend für den, der gerne "schreibt"!
Es gibt nichts Aufregenderes, als liebe schriftliche Botschaften in die Welt hinauszuschicken und dann, auf Antwort wartend, dem Briefträger entgegenzufiebern…

Völlig undenkbar wäre es für mich, langweilige Musterbriefe in Serie zu verschicken, nur um an möglichst viele Autogramme heranzukommen! Lebenszeit ist zu kostbar, um nicht sinnvoll genutzt zu werden!

Ich denke, dass sich ausnahmslos jeder - auch wir selbst - über einen persönlichen Brief mit ernst gemeinten Komplimenten freut. Sie haben es sich wirklich verdient, die Schauspieler, Regisseure, Musiker, Sänger, Schriftsteller, TV-Moderatoren + Journalisten, Sportler und noch viele andere, die im Dienste der Allgemeinheit agieren, aufrichtig gelobt zu werden! Sorgen nicht sie jahraus, jahrein für unsere Unterhaltung? Manche scheuen weder körperliche Strapazen, noch den hohen Preis eines stark reduzierten Familienlebens, um uns mit Kurzweil den Alltag zu versüßen, oder mit Berichterstattungen aus allen Teilen der Erde auf dem aktuellen Wissensstand zu halten. Wieder andere lassen sich eigene Probleme nicht anmerken. Stattdessen belustigen sie uns mit drolligen Späßen und Familien-Shows am laufenden Band. Sportgrößen kämpfen bis zum Umfallen für den Sieg, damit die Nation vom Sofa aus mit stolz geschwellter Brust sagen kann: "Wir sind Weltmeister"!

Lassen wir also nach Möglichkeit unsere elektronische Tastatur nicht hundertfach den gleichen Text tippen, sondern lassen wir unser Herz sprechen!!!
Der Brief, nicht länger als eine Seite, sollte in erster Linie ehrlich sein. Nach einer stets respektvollen, aber zu der Person passenden Anrede folgt eine kurze Einleitung. Danach erwähnt man am besten positive Aspekte, durch die sich der Empfänger als Mensch und Künstler in unseren Augen auszeichnet. Doch Vorsicht! Keine Übertreibungen! Es kommt dagegen immer gut an, wenn man sich auskennt und momentane Projekte des Stars mit freundlichen Worten erwähnt. Aus Taktgründen, so meine ich, sollte man nie um mehr als zwei Autogramme bitten. Bei jedem zusätzlich gewünschten Exemplar ist es eine Frage der Höflichkeit hinzuzufügen, für wen (z.B. Tochter, Bruder, Freundin usw.) es gedacht wäre. Wer sich die Mühe macht, im Schlussteil Dank, Anerkennung und gute Wünsche auf eigene herzliche Art und Weise auszudrücken, rundet den Brief harmonisch ab.
Allen, die es absolut perfekt machen wollen, rate ich - den PC mal ausgeschaltet zu lassen, und sich wieder auf Feder und Papier zu besinnen . . .